Spaltenschildkröte: Haltung, Ernährung und mehr

Spaltenschildkröte
Foto: Vladimir Wrangel/Shutterstock.com

Die Spaltenschildkröte (Lateinischer Gattungsname: Maolcochersus Tornier), die wegen ihrem Aussehen auch Pfannkuchen-Schildkröte genannt wird, ist eine eher seltene Landschildkröte, welche ihre Ursprünge auf dem afrikanischen Kontinent hat. Im folgenden Text werden der natürliche Lebensraum, die richtige Ernährung, eine artgerechte Haltung und Aufzucht, sowie die besonderen Eigenschaften der Spaltenschildkröte einmal genauer behandelt.


Anzeige

Natürliche Lebensräume der Spaltenschildkröte

Diese interessante Schildkrötengattung hat ihren Ursprung in Ostafrika. Kenia und Tansania beheimaten dabei die größten Populationen dieser possierlichen Tiere. Diese Schildkröten suchen sich bevorzugt felsige Gegenden, wo sie sich dann in kleineren Höhlen niederlassen können. Da die Spaltenschildkröte eine äußerst begabte Kletterin ist, trifft man sie ebenfalls besonders häufig in den Spalten, von zum Teil extrem steilen Felslandschaften. Darüber hinaus ist sie in der Lage in unwirtlichen und trockenen Umgebungen zu überleben. In Kenia wurden mehrere Exemplare sogar auf einer Höhe von bis zu 1.800 m gefunden. Zu den natürlichen Fressfeinden der Spaltenschildkröte gehören Raubvögel, Raubkatzen und der Honigdachs.

Spezielle Eigenschaften der Spaltenschildkröte

Durch den elastischen und besonders flachen Panzer unterscheidet sich die Spaltenschildkröte ziemlich deutlich von anderen Schildkrötengattungen. Die langen und schlanken Beine in Kombination mit ihrem extrem flachen Körperbau, machen diese Schildkröte zu einer geschickten und schnellen Bergsteigerin. Wie bei den meisten Schildkrötenarten, ist auch bei dieser, das Männchen etwas kleiner als das Weibchen.

Mit einer maximalen Länge von 18 cm und einer maximalen Breite von 12 cm zählt die Spaltenschildkröte zu den eher kleineren Landschildkrötenarten. Da sie in freier Wildbahn bereits stark vom Aussterben bedroht ist sind Wildfänge streng verboten. Aus diesen Gründen ist die Haltung der Spaltenschildkröte verständlicherweise auch melde- und kennzeichnungspflichtig


Anzeige

Artgerechte Haltung und Aufzucht

Bei der Haltung von Schildkröten ist generell darauf zu achten, dass mehrere Tiere dasselbe Terrarium bewohnen, da eine Einzelhaltung zur Vereinsamung führt. Des Weiteren muss genau darauf geachtet werden keine zwei männlichen Exemplare zusammenzulegen, da diese sich im Extremfall bis zum Tod bekämpfen. Aus diesen Gründen bietet sich die Haltung von zwei weiblichen und einer männlichen Schildkröte in einem Terrarium an. Das Terrarium sollte dabei eine Mindestgröße von 120 cm x 60 cm x 60 cm haben (> Kauf-Tipp), so dass den Schildkröten genug Platz zur Entfaltung zur Verfügung steht. Bei der Gestaltung des Terrariums sollte es das Ziel sein den natürlichen Lebensraum der Spaltenschildkröte möglichst genau zu imitieren. Damit die Tiere ihre Krallen zum Graben benutzen können, ist ein Untergrund aus einem Sand-Lehm-Gemisch ideal.

Mit Schiefersteinen in unterschiedlichen Größen, lässt sich eine felsige Landschaft imitieren. Die Steine werden dabei am besten so positioniert, dass kleinere Spalten entstehen, in denen sich die Schildkröten bei Bedarf verstecken können. So können diese Schildkröten auch besonders gut ihrem natürlichen Drang nachkommen zu klettern. Mit Hilfe von Spotstrahlern, muss das Terrarium über das ganze Jahr hinweg auf Temperaturen zwischen 28 Grad und 34 Grad Celsius geheizt werden.

Ein Spaltenschildkrötenweibchen kann über einen Zeitraum von einem Jahr insgesamt bis zu 6 mal Eier legen. Pro sogenanntem „Gelege“ produziert das Weibchen aber immer nur ein einzelnes Ei. Nach dem Schlüpfen ist besonders darauf zu achten, dass das Jungtier eine stetig warme Umgebung zur Verfügung hat.

Richtige Ernährung für Spaltenschildkröten

Wie alle Schildkröten ernährt sich auch die Spaltenschildkröte durchweg vegetarisch. Sie ernährt sich sowohl von Obst, als auch von Gemüse. Salatblätter, Kräuter und Brennesseln stehen bei diesen Schildkröten dabei bevorzugt auf dem Speiseplan. Insgesamt ist es eine sehr pflegeleichte Schildkröte, die auch sehr gerne Heu frisst und als Getränk lediglich klares Wasser bekommen sollte.

Über Marvin 98 Artikel
Der Autor beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Haltung von Reptilien und schreibt darüber und zu zahlreichen Terraristik-Themen in diesem Blog. Marvin ist gelernter IT-Systemkaufmann und beruflich im Web tätig (web-malocher.de). Zu seinen Haustieren zählen neben den Zwerggeckos auch Leopardgeckos und ein Amerikanischer Collie.

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*