Rote Königsnatter (Lampropeltis triangulum): Haltung und Infos

Rote Königsnatter (Lampropeltis triangulum): Haltung und Infos
Foto: Matt Jeppson/Shutterstock.com
Rote Königsnatter (Lampropeltis triangulum): Haltung und Infos
Bewerte diesen Beitrag

Die Königsnatter ist auch unter den Namen Milchnatter oder Dreiecksnatter bekannt. Es existieren 25 Unterarten. Das Verbreitungsgebiet der Königsnatter erstreckt sich über die USA und Mittelamerika. Bevorzugt lebt sie je nach Unterart in trockenen bis feuchten Biotopen, sogar in Gebirgslagen.

Aussehen der roten Königsnatter

Die Schlangen können bis 1,3 m lang werden. Sie haben einen schlanken Körperbau. Der kleine Kopf ist nicht vom Körper abgesetzt. Auffallend ist ihre bunte Färbung. Der Kopf ist dunkel, im Nacken ist ein V-förmiges, weißes, schwarz gesäumtes Muster vorhanden. Charakteristisch ist ein schwarzer Streifen zwischen den Augen. Dieser zieht sich als Schläfenstrich bis zum Mundspalt hin. Die Zeichnung der Roten Königsnatter ist von rot-schwarz-gelben, auch weißen Körperbinden geprägt. Die Bauchseite ist schwarz gefleckt  oder weist dunkle Binden auf.

Durch Züchtung entstanden unterschiedliche Farb- und Mustervarianten.

Lebensweise der roten Königsnatter

Die Rote Königsnatter ist überwiegend ein Bodenbewohner. Sie ist sehr friedlich und meist dämmerungs- und nachtaktiv. Am Tag sucht sie ihre Verstecke in Spalten oder unter Steinen auf. Empfehlenswert ist eine mehrmonatige Winterruhe.

Aufgrund ihrer Färbung ahmt die Rote Königsnatter oft die giftige Korallenotter nach. Fressfeinde halten die Königsnatter dadurch für eine Giftschlange und meiden sie so.

Haltung der roten Königsnatter

Am wohlsten fühlt sich die Rote Königsnatter in einem nicht allzu großen Regenwaldterrarium oder Tropenterrarium mit ausreichenden Kletterästen und Versteckmöglichkeiten. Der Bodengrund muss hoch aufgeschüttet werden, denn die Tiere lieben es sich einzugraben. Bestens eignet sich hier Quarzsand und große Steine. Lebensnotwendig ist das Vorhandensein eines Trinkwasserbehälters. Tagsüber ist eine Temperatur zwischen 26 bis 33 °C ideal, nachts sollte sie auf 18 bis 25 °C gesenkt werden. Die Wassertemperatur muss 20 bis 24 °C betragen und auf den Sonneninseln bis 35 °C. Wichtig ist eine Luftfeuchtigkeit zwischen 50 bis 60 %. Zum Wohlbefinden trägt eine 12 stündige Beleuchtung bei. Das Terrarium muss stets sorgfältig verschlossen werden, da die Schlangen sich auch durch die kleinsten Ritzen quetschen.

Eine Paar- oder Gruppenhaltung bei der Roten Königsnatter ist nur empfehlenswert, wenn die Tiere eine gleiche Größe haben und einzeln gefüttert werden, ansonsten kann es zu Kannibalismus kommen. Bei einer paarweisen Haltung ausgewachsener Tiere muss das Terrarium eine Größe von 120x60x60 cm haben. Falls ein drittes Tier dazu kommt, muss entsprechend die Grundfläche um 20 % vergrößert werden.

Nahrung der roten Königsnatter

 In der freien Natur ernährt sich diese Schlange vor allem von Reptilien. Bei der Haltung im Terrarium gewöhnen sie sich schnell an Mäuse und Ratten. Das Beutetier wird mit einem Biss fixiert, dann umschlungen und erdrosselt. Anders bei nestjungen Nagern, wie Ratten und Mäusen, diese werden einfach lebendig verschluckt.

Fortpflanzung der roten Königsnatter

Die Rote Königsnatter ist eierlegend. Wichtig für eine gelungene Nachzucht ist die Einhaltung einer Winterruhe. Nach einer erfolgreichen Paarung  legt das Weibchen ein Gelege von 2 bis 9 Eiern ab. Je nach dem Zeitpunkt der Paarung schlüpfen dann zwischen Mai und August die Jungen. Sie sind 7 bis 9 cm lang. Meist ist bei den Jungtieren anfangs eine Zwangsfütterung notwendig, um sie an Mäuse zu gewöhnen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*