Jemenchamäleon: Haltung im Terrarium

Jemenchamäleon in der Nahaufnahme
Das Jemenchamäleon ist sehr beliebt unter Terraristik-Fans. Foto: itsmejust/Shutterstock.com
Jemenchamäleon: Haltung im Terrarium
5 (100%) 1 vote

Sehr viele Menschen halten ein Jemenchamäleon in einem Terrrarium. Das ist auch laut der Aussage der meisten Halter sehr einfach. Bei einem solchen Tier gibt es Unterschiede bei den Temperaturen. Ein Weibchen sollte in einem Terrarium leben, das eine Sommertemperatur von 26 und 28 Grad aufweist. Bei dem Männchen sollte das Terrarium die doppelte Größe haben. Die Weibchen brauchen im Winter eine Temperatur von tagsüber 18-20 Grad. In der Nacht wird die Temperatur dann auf 12 bis 14 Grad im Winter und im Sommer auf 16 und 20 Grad herab gesenkt. Das alles muss der Halter überwachen. Auch ein Spotstrahler in einem Außenbereich ist empfehlenswert, da das Tier sehr gern die Gegend erkundet. Dann sollten die Temperaturen aber ungefähr 40 Grad betragen.

Das Jemenchamäleon sollte regelmäßige Sonne bekommen. Das gilt sowohl für den Winter, als auch den Sommer. Es ist wichtig, die Tiere genau zu überwachen und das betrifft auch das Futter. Es gibt spezielle Leuchtstofflampen für das Jemenchamäleon und diese sollten im Terrarium angebracht werden. Das Tier kann im Zimmer frei herumlaufen. Es liebt Ampelpflanzen. Aber auch dann muss für eine gute Temperatur gesorgt werden. Sollte es also im Sommer einmal zu kühl in der Wohnung sein, kann das Tier schnell frieren und aus diesem Grund ist es mehr als wichtig, es mit ausreichend Wärme zu versorgen. Das Tier braucht Futter, das viel Vitamin D3 aufweist. Es gibt in Zoohandlungen spezielles Futter für das Jemenchamäleon. Das Futter darf auch tierisch sein. Das wird aber nur alle zwei bis drei Tage gegeben. Mit dieser Einstellung wird verhindert, dass ein Weibchen zu viele Eier produziert.

Die Haltung von Männchen und Weibchen

Wenn die Weibchen zu viele und zu oft Eier produzieren, können sie in Legenot kommen. Das sollte nicht passieren und dringend vermieden werden. Wer davon ausgeht, dass man die Tiere in Paarhaltung bei sich behalten kann, liegt falsch. Die Tiere müssen einzeln gehalten werden. Sollte das weibliche Tier dann auch noch trächtig sein, muss es von dem Männchen getrennt werden. Es benötigt dann auch einen gewissen Raum für sich, der besondere Bedingungen aufweisen muss.

Über Marvin 136 Artikel
Der Autor beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Haltung von Reptilien und schreibt darüber und zu zahlreichen Terraristik-Themen in diesem Blog.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*