Der ideale Bodengrund für Leopardgeckos

Der ideale Bodengrund für Leopardgeckos

Für die Haltung von Leopardgeckos empfehlen viele Terraristik-Freunde ein Gemisch aus Sand und Lehm als Bodengrund. Das ist vom Prinzip her gar nicht so schlecht, denn ein solches Gemisch bietet die erforderlichen Strukturen, die Leopardgeckos auch in der freien Natur vorfinden. Zudem sei gesagt, dass von der Haltung auf reinem Sandboden eher abzusehen ist, weil Leopardgeckos sogar Probleme mit der Verdauung bekommen können, wenn sie den Sand mit der Nahrung aufnehmen.

Die Alternativlösung

Neben dem bewährten Sand-Lehm-Gemisch haben sich Bruchstein-Fliesen sehr empfohlen. Dabei handelt es sich um echte Bruchsteine, die auf ein Fliesennetz aufgeklebt sind. Diese Fliesen können entsprechend der Terrariengröße angepasst werden. Die Fugen zwischen den Fliesen können mit herkömmlichen Terrariensand aufgefüllt werden.

Bruchstein-Fliesen:

Über Marvin 98 Artikel
Der Autor beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Haltung von Reptilien und schreibt darüber und zu zahlreichen Terraristik-Themen in diesem Blog. Marvin ist gelernter IT-Systemkaufmann und beruflich im Web tätig (web-malocher.de). Zu seinen Haustieren zählen neben den Zwerggeckos auch Leopardgeckos und ein Amerikanischer Collie.

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*