Wärmelampen für’s Terrarium

Wärmelampen für’s Terrarium
Bewerte diesen Beitrag

waermelampen.jpg

Die Frage nach den richtigen Wärmelampen für’s Terrarium taucht immer wieder in den gängigen Fachforen auf.

  • Welche Lampen werden benötigt?
  • Wie viele Wärmelampen sollte ich einbauen?
  • Sind andere Wärmequellen nötig?
  • und so weiter …

Diese Fragen lassen sich aber nicht so einfach und schon gar nicht pauschal beantworten. Unter anderem sind dabei nämlich folgende Faktoren hauptausschlaggebend:

  • Art des Reptils
  • Art des Terrariums
  • Größe des Terrariums
  • Umgebungstemperatur
  • Dauer der Beleuchtung

Beispiel „Tropiocolotes Tripolitanus“

Im vor kurzem gebauten Terrarium für die Tropiocolotes Tripolitanus Zwerggeckos existieren insgesamt zwei 25 Watt Wärmelampen. Eine Rotlicht-Wärmelampe, welche ein wenig niedriger hängt und eine „normale“ Wärmelampe, welche ein bisschen höher angebracht ist. Die rote Lampe ist auf einen flachen Stein gerichtet, der einen warmen Platz bietet und von den Zwerggeckos dankend angenommen wird. Die andere Lampe ist primär für die Umgebungstemperatur zuständig. Dank Zeitschaltuhren leuchten die Wärmelampen nicht durchgängig sondern sind mit verschiedenen Zeitintervallen belegt. So ist über Tag eine Temperatur um die 30° und in der Nacht um 21° gegeben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*