Reptilien für Anfänger: Welche sind geeignet?

Reptilien für Anfänger Zwerggeckos
Reptilien für Anfänger – gibt es die überhaupt?

Oft werden Zwerggeckos als ideale Reptilien für Anfänger im Terraristik-Bereich deklariert. Als Grund wird zumeist die geringe Körpergröße genannt. Doch ist die Körpergröße ausschlaggebend für die Haltung eines exotischen Tieres? Sicherlich nicht!

Gerade bei den Zwerggeckos kommt es nämlich sehr darauf an, welche Art man halten möchte. Es gibt mehrere tausend Arten, welche aus unterschiedlichsten Lebensräumen entstammen und somit auch unterschiedlichste Grundansprüche an die Haltung haben. Im Grunde kann es das „Anfängerreptil“ als solches gar nicht geben, denn jeder Reptilienhalter wächst eben mit der Haltung dieser Tiere, in Bezug auf den Wissensstand. Grundlage ist natürlich, dass man sich vor der Anschaffung ausführlich über die Art informiert hat und die Eigenschaften und Vorlieben der Reptilien kennt.

Jeder war irgendwann mal Anfänger, was die Reptilienhaltung angeht, dennoch starten viele mit unterschiedlichen Voraussetzungen. Man sollte eben nicht blind in das nächste Zoofachgeschäft gehen und sich ein Reptil nach Form und Farbe aussuchen. Der ausschlaggebende Punkt ist nicht das Reptil, sondern die Motivation des zukünftigen Halters, sich möglichst umfänglich zu informieren und dem Reptil einen artgerechten Platz zu bieten.

 

Über Marvin 98 Artikel
Der Autor beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Haltung von Reptilien und schreibt darüber und zu zahlreichen Terraristik-Themen in diesem Blog. Marvin ist gelernter IT-Systemkaufmann und beruflich im Web tätig (web-malocher.de). Zu seinen Haustieren zählen neben den Zwerggeckos auch Leopardgeckos und ein Amerikanischer Collie.

2 Kommentare zu Reptilien für Anfänger: Welche sind geeignet?

  1. Das Problem gibt es bei den Agamen auch: Wenn die Bartagame im Zoohandel nicht verkauft werden kann, dann wird schnell mal die Zwergbartagame empfohlen, weil sie etwas kleiner ist.

    Dass auch Pogona henrylawsoni wirklich sehr lebendig sein kann und auch immer mal wieder laufen möchte, wird dann vergessen. Da wird dann eiskalt das 100x50x50-Terrarium empfohlen.

    Na klar, den gesetzlichen Anforderungen mag das genügen – aber wenn man ehrlich ist, ermöglicht ein solches Terrarium keine artgerechte Haltung.

    Solange Tiere aber eine Ware sind, wird das Problem bleiben – ob bei Zwergbartagamen, bei Geckos, Leguanen, Vögeln, …

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*