Korkröhren als natürliche Versteckmöglichkeit für Reptilien

Leopardgecko klettert auf Kork
Reptilien wei Leopardgeckos klettern besonders gerne auf Kork-Gegenständen. Foto: MattiaATH/shutterstock.com
Korkröhren als natürliche Versteckmöglichkeit für Reptilien
Bewerte diesen Beitrag

Die artgerechte Tierhaltung ist vor allem in der Haltung von Reptilien nicht immer eine simple Angelegenheit. Die exotischen Tiere sind in vielerlei Hinsicht anspruchsvoll. Neben der Fütterung, generellem Platzangebot und klimatischen Bedingungen sticht vor allem eines hervor: die Möglichkeit, sich zu verstecken. Korkröhren bieten sich hier als natürlicher Schutz vor Feinden beispielsweise im Häutungsprozess oder während Ruhephasen besonders an.

Warum überhaupt ein Unterschlupf?

Auch Reptilien haben Bedürfnisse fernab der Nahrungsaufnahme. Ein Unterschlupf gestaltet das Terrarium nicht nur abwechslungsreicher, er erlaubt dem Tier auch, vor dem Menschen oder Artgenossen reißaus zu nehmen. Vor allem aber nach der Nahrungsaufnahme oder während der Häutung brauchen die Tiere einen Ort, an dem sie sich vor Räubern sicher fühlen. Das Schutzbedürfnis zu beachten ist elementar, wenn man seinen Tieren ein artgerechtes Leben ermöglichen will.

Vielseitiges Material

Korkröhren sind nicht nur bei Reptilienliebhabern sehr beliebt, auch Nagetierfreunde und Vogelbesitzer sind von ihnen überzeugt. Das hat einen ganz einfachen Grund: das natürliche Material gibt nicht nur optisch jede Menge her und verleiht Tier und Besitzer das Gefühl einer ursprünglichen Umgebung. Es ist auch sehr langlebig und hilft dem Tier bei der Regulierung seines Wärmehaushalts.

Stets bezahlbar

Neben all den vorteilhaften Eigenschaften sind Korkröhren überall zu guten Preisen zu bekommen. Auch Sonderanfertigungen mit extra Bohrungen werden gegen günstigen Aufpreis angeboten.
Qualitativ hochwertige Korkröhren gibt es bei Zooplus.de zu kaufen (Tipp: Zooplus Gutschein bei Gutscheinparade.de).

Und die Reinigung?

Gerade langlebige Materialien bedürfen in der Tierhaltung einer regelmäßigen Reinigung, um das Entstehen und die Übertragung von Krankheiten zu verhindern. Die Korkrinden können, falls nicht zu groß, nach einer groben Feuchtreinigung ganz einfach im Ofen ausgebacken werden. Ebenso kann einfrieren einen Effekt auf bestimmte Mikroorganismen haben. Auch gibt es jede Menge Reinigungsmittel zum Sprühen. Jedoch sollte bedacht sein, dass Chemie die Oberflächen langfristig angreifen und damit umso eher zu idealen Nährböden für Bakterien machen kann. Im konkreten Einzelfall sollte bei Krankheit eines Tieres jedoch mit dem Tierarzt gesprochen und im Zweifel die Korkröhre entsorgt werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*