Kleinwüchsig und flink: die Ägyptische Landschildkröte

Ägyptische Landschildkröte
Foto: reptiles4all/Shutterstock.com

Mini-Schildkröten sind bei Kleintier-Liebhabern beliebt. Dazu gehört neben anderen kleinen Schildkröten-Arten auch die Ägyptische Landschildkröte, die eine Länge von nur ca. 10 cm aufweist. Ihr ursprüngliches Verbreitungsgebiet ist neben Ägypten auch Israel und Libyen. Aber selbst weit von ihrer eigentlichen Heimat entfernt fühlen sich die kleinen Tiere in einem Terrarium wohl. Voraussetzung ist allerdings u. a. eine von der Anzahl der Schildkröten abhängige Mindestgröße und artgerechtes gutes Licht.


Anzeige

Artspezifische Merkmale der Ägyptischen Landschildkröte

Die Ägyptische Landschildkröte („Testudo kleinmanni“, auch „Testudo werneri“) gehört zur Gattung der echten Landschildkröten („Testudo“). Sie ist innerhalb ihrer Gattung die kleinste Art. Die Tiere erreichen eine durchschnittliche Panzerlänge von 10 bis 12, bei großen Weibchen maximal 15 cm. Die Weibchen sind dabei immer deutlich größer als die Männchen. Farblich erscheinen die Tiere in schlichtem und mattem Goldgelb bis Hellbraun. Auf dem hochrückigen Panzer haben die Hornschilde oft einen dunklen Rahmen, aber keine zentrale Zeichnung und auch sonst keine weiteren Musterungen. An den Vorderbeinen hat die Schildkröte große Schuppen. Sporne befinden sich an den Beinen keine und der Schwanz hat keinen Hornnagel.

Natürliche Verbreitung und Artenschutz

Die natürliche Heimat von Testudo kleinmanni sind die küstennahen Gebiete von Libyen, Ägypten und Süd-Israel. Dazu gehört auch der Raum der nördlichen Sinai-Halbinsel und Nordnegev. Die Tiere leben immer in der Nähe zum Mittelmeer bis zu einer Entfernung von maximal ca. 100 km. Die so in ihrer natürlichen Umgebung lebenden Populationen sind aktuell allerdings sehr stark in ihrem Bestand gefährdet. Futtermangel durch Abweidung ihrer pflanzlichen Nahrung und mangelnde Versteckmöglichkeiten sind die Hauptgründe. Dazu kommen Angriffe von Krähen und mangelnder Schutz vor heißer Sonnenbestrahlung. Deshalb ist die Ägyptische Landschildkröte vom IUCN (International Union for Conservation of Nature and Natural Resources) auf der Roten Liste als kritisch gefährdet eingestuft und nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen ebenfalls als stark gefährdet gelistet. Seit 1995 darf die Ägyptische Landschildkröte aus ihren Heimatländern deshalb nicht mehr ausgeführt und auch nicht gehandelt werden. Legal dürfen nur noch Nachzüchtungen erworben werden.


Anzeige

Natürliche Lebensweise

Die Ägyptische Landschildkröte lebt nur in warmen Wüsten- und Steppenregionen, wo sie durch den hellen Panzer farblich gut getarnt ist. Die Tiere halten keine Winterstarre. Mit den dort im Winter herrschenden Tagestemperaturen nicht unter 17 bis 19 Grad und Nachttemperaturen nicht unter 8 bis 10 Grad kommen sie gut zurecht. Sollten die Nachttemperaturen weit darunter absinken, graben die Tiere sich in die Erde ein und kommen tagsüber bei Sonnenschein wieder hervor. Im Sommer halten sie in der Zeit von Juni bis August eingegraben eine Sommerruhe, da es ihnen während dieser Zeit zu heiß ist. Sie sind dann fast vollständig inaktiv. Während der ganzen übrigen Jahreszeit sind sie sehr aktiv und sind eine der bewegungsfreudigsten Landschildkröten-Arten überhaupt. Besonders die Männchen bringen einen großen Teil der Aktivitätszeit damit zu, regelrecht herumzurennen. Dabei suchen sie Futter und oft auch Weibchen. Für beide Geschlechter gilt, dass für ihr Wohlbefinden ein Niederschlag von mindestens 50 Millimeter pro Jahr erforderlich ist. Die Ägyptische Landschildkröte ist ein reiner Pflanzenfresser und ernährt sich meistens von Blättern, Gräsern, Blüten und Wildkräutern. Die Paarungszeit bei der Ägyptischen Landschildkröte ist Spätwinter und Frühjahr. Von der Befruchtung dauert die Entwicklung des Eies bis zur Ablage ca. 3 bis 4 Wochen. Das Weibchen gräbt dazu an einer sonnigen Stelle eine Grube und tarnt nach der Ablage die Oberfläche. Die Jungschildkröten schlüpfen nach etwa 90 bis 120 Tagen aus.

Haltung im Terrarium

Aufgrund ihrer kleinen Körpergröße lässt sich die Testudo kleinmanni gut im einem für ihre Verhältnisse großzügig dimensionierten Schildkröten Terrarium halten. Die Mindestgröße sollte nicht unter 2 x 1 Meter liegen. In menschlichem Gewahrsam braucht die Ägyptische Landschildkröte zwar keine langen Wege zu Futter und Weibchen zurück zu legen, allerdings laufen die Tiere, hauptsächlich im Frühjahr und Winter, oft stundenlang genau so umher, wie sie es in ihrer natürlichen Umgebung praktizieren. Sie können in Gefangenschaft ganzjährig in einem entsprechend großen und offenen Terrarium gehalten werden. Eine Haltung ist auch in einem gut beheizten Wintergarten oder Gewächshaus möglich. Wichtig ist auf jeden Fall, dass das Platzangebot ausreichend groß ist und dass für genügend hohe Sonneneinstrahlung und Luftfeuchtigkeit gesorgt wird. Darüber hinaus sollte strikt auf artgerechte Fütterung geachtet werden. Freilandhaltung ist in Deutschland aufgrund der meistens zu niedrigen Temperatur nicht möglich.

Was vor und nach einem Kauf zu beachten ist

Die Suche nach einem Züchter der Ägyptischen Landschildkröte kann durchaus einige Zeit in Anspruch nehmen, denn es sollten einige Bedingungen erfüllt sein. Tiere, die aus der Natur entnommen wurden sollten auf keinen Fall gekauft werden, denn damit würde man sich strafbar machen und die Tiere würden auch von der zuständigen Behörde beschlagnahmt werden. Notwendig für einen legalen Kauf von Nachzüchtungen innerhalb der EU sind die vom Gesetz vorgeschriebenen CITES Bescheinigungen („Convention of International Trade in Endagered Species of Wild Fauna and Flora“ gemäß dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen). Des Weiteren darf die Ägyptische Landschildkröte nur mit den gelben EU-Bescheinigungen gehandelt werden, die mit einer Fotodokumentation ergänzt werden muss. Nach Erwerb muss der Kauf der Tiere der zuständigen Artenschutzbehörde gemeldet werden. Bei Jungtieren muss jährlich und bei adulten Exemplaren alle fünf Jahre die Fotodokumentation aktualisiert werden. Wer wenig Erfahrung in der Haltung von kleinen Schildkröten hat, sollte beim Kauf auf jeden Fall den Rat eines seriösen und erfahrenen Züchters einholen, denn das Zusammenleben der Tiere in einem Terrarium weist einige Besonderheiten auf, die beachtet werden sollten.

Über Marvin 98 Artikel
Der Autor beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Haltung von Reptilien und schreibt darüber und zu zahlreichen Terraristik-Themen in diesem Blog. Marvin ist gelernter IT-Systemkaufmann und beruflich im Web tätig (web-malocher.de). Zu seinen Haustieren zählen neben den Zwerggeckos auch Leopardgeckos und ein Amerikanischer Collie.

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*