Beregnungsanlage für das Terrarium

Beregnungsanlage für das Terrarium
Bewerte diesen Beitrag

In vielen Kinder- und Wohnzimmern stehen heutzutage keine Kaninchenkäfige mehr sondern Terrarien. Darin können Schlangen, Chamäleons, Frösche und viele andere Amphibien gehalten werden. Die Faszination solcher exotischer Tierarten wächst beständig und hat Meerschweinchen und Hamster verdrängt. Doch damit sich die Tiere auch wirklich wohl fühlen braucht es mehr als nur ein Terrarium. Zunächst einmal muss für eine beständige Temperatur gesorgt werden. Hier kommt oft der Heizstab zum Einsatz. Auch die Dekoration und die gesamte Ausstattung des Terrariums muss Amphibien-freundlich sein. Mit einer Beregnungsanlage für das

Beregnungsanlage
Gebrauchte Beregnungsanlage aus einem Inserat

Terrarium kommt echtes Regenwald-Feeling auf und die Tierchen fühlen sich pudelwohl. Die Steuerung der Beregnungsanlage kann bei einigen Produkten auch automatisch eingestellt werden.

Beregnungsanlage fürs Terrarium selber bauen

Wer eine Beregnungsanlage für das Terrarium selber bauen will braucht dazu natürlich außer den nötigen Materialien, wie beispielsweise Schlauch, Düsen und Pumpe, in erster Linie handwerkliches Geschick und das nötige technische Know-how. Wer das nicht von sich behaupten kann sollte lieber doch auf eine gängige Beregnungsanlage Terrarium günstig im Handel zurück greifen. Zumal die erforderlichen Mittel zum selber bauen ja auch Geld kosten. Wobei, es soll schon welche gegeben haben, die die Anlage aus einer alten Kaffeemaschine zusammen gebastelt haben. Einfacher lässt sich eine solche Anlage selber bauen, indem man einen entsprechenden Bausatz kauft. Beim Kauf sollte man aber darauf achten, dass dieser erweiterbar ist. Dann kann man die Beregnungsanlage immer weiter ausstatten. Wichtig ist natürlich die Steuerung. Wer mindestens ein paar Stunden täglich zu Hause ist, kann die Steuerung der Beregnungsanlafe auch immer selbst betätigen. Ansonsten sollte man auf eine automatische Steuerung setzen. Diese funktioniert ähnlich wie die Zeitschaltuhr am Aquarium und setzt sich selbstständig ein und aus.

Beregnungsanlage kaufen

Wer die Beregnungsanlage nicht selber bauen kann, sollte beim Kauf einiges beachten. Im Handel gibt es ganz verschiedene Produkte. Im Komplettset ist normalerweise alles enthalten was man am Anfang braucht. Auch die Steuerung für die Beregnungsanlage ist inklusive. Dennoch sollte man bereits jetzt daran denken, dass die Anlage mit der Zeit vielleicht erweitert werden muss. Dass kann zum Beispiel dann der Fall sein, wenn das Terrarium gewechselt werden muss, weil der Bewohner gewachsen ist. Man sollte also nur eine Beregnungsanlage fürs Terrarium günstig erwerben, wenn diese erweiterbar ist. Zu dem Komplettset gehören normalerweise ein Wassertank, bei dem es übrigens immer von Vorteil ist wenn dieser ein großes Volumen hat und nicht ständig nachgefüllt werden muss. Zu dem Komplettset gehören die Pumpen und der Schlauch, die Düsen, die am besten aus hochwertigem Messing bestehen und nicht aus Kunststoff, sowie die Steuerung. Auch ein Transformator ist im Komplettset enthalten. Dieser sollte natürlich möglichst energieeffizient, also mit geringem Stromverbrauch arbeiten. Manchmal ist bei einer Beregnungsanlage auch noch ein Feinfilter enthalten. Das bereits benutzte Wasser wird aufgesaugt und wieder gereinigt. Bei einer Beregnungsanlage Marke Eigenbau ist so ein Feinfilter ebenfalls sehr sinnvoll.

Über Marvin 136 Artikel
Der Autor beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Haltung von Reptilien und schreibt darüber und zu zahlreichen Terraristik-Themen in diesem Blog.

1 Kommentar

  1. Ich habe einige Düsen verschiedener Herstreller für Beregungsanlagen ausprobiert und ausgiebig getestet. Die Funktion der verschiedenen Modelle habe ich gefilmt. Anhand der Videos kann der Sprühwinkel, die Tröpfchengröße und auch die Verwirbelung im Terrarium gut beurteilt werden. Zusätzlich habe ich den Wasserdurchsatz der verschiedenen Düsenköpfe gemessen und mit den Herstellerangaben verglichen.
    Ergebnis: Es waren viele gute Modelle dabei. Je nach Einsatzzweck – Beregung und Bewässerung, Durchspülen oder lediglich Luftbefeuchtung – kann man die „richtige“ Düse auswählen. Die Unterschiede sind in der Praxis beachtlich. Eine ersten Endruck könnt Ihr über die Videos auf meiner Website
    www. tropenfrosch.info gewinnen.
    Viel Spaß beim Düsen…

    Übringens zur Steuerung kann ich digitale Zeitschaltuhren empfehlen, welche sekundeweise einschalten. Meist reichen 15 bis 30 Sekunden Regen aus, um die erforderliche Befeuchtung zu erreichen. Ich bevorzuge häufigeren aber nur kurz andauernden Regen.

    Viele Grüße
    Roger

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*